Diskussion

Eine Behandlung von BNE-Themen als solche, wie z.B. Energie, Klima, Armut oder Gerechtigkeit, macht noch keine BNE aus. Aber diese Themen, die Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung bezeichnen, haben eine besondere Stellung, weil es für die Menschheit von hoher Relevanz ist, Lösungsansätze für diese zu entwickeln (vgl. Agenda 2030). Diese Themen werden im Regelfall bereits jetzt sowohl an den Hochschulen als auch an den Schulen im Rahmen der Fachausbildungen behandelt, wie Bagoly-Simó (2014, 2021) für den Bereich der Schulen, auch international, nachweisen konnte. Der derzeitige Bearbeitung im Unterricht orientiert sich jedoch in vielen Fällen weder inhaltlich noch in Bezug auf die Kompetenzen oder die Methodik hinreichend an BNE-Prinzipien. Eine Förderung von BNE-Teilkompetenzen, wie z.B. Prognosen erstellen, in Gemeinschaft planen oder Empathie empfinden, sowie von BNE-Methoden, die diese Kompetenzen fördern, macht ebenfalls noch keine BNE aus. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen guter Lehre und gutem Unterricht allgemein und BNE im Besonderen.

Im Orientierungsrahmen Globale Entwicklung (Engagement Global, 2016, S. 102) wird auf die besondere Bedeutung der Verbindung von Inhalten und Kompetenzen hingewiesen, beginnend mit den Fragen: Welche Kompetenz mit welchem Inhalt? Welcher Inhalt mit welcher Kompetenz?

Rieckmann (2018) betont “While the acquisition of sustainability competencies is at the core of Education for Sustainable Development (ESD), the choice of topics and content used for developing these competencies is not arbitrary. Key themes of ESD are crucial for sustainable development processes at the local and/or global level, and their selection has implications for the future.”

Hemmer & Schöps (2021, S. 6 ff.) greifen diese Relevanz der Verbindung zwischen Zielen/Kompetenzen, Inhalten und Methoden in einer Handreichung zum fachübergreifenden Ziel BNE im Lehrplan ebenfalls auf und formulieren: BNE ist guter Unterricht, aber nicht jeder gute Unterricht ist BNE. Dies lässt sich mühelos auf die Hochschullehre übertragen.

Zuweilen taucht das Postulat auf, dass BNE-Themen aufgrund ihrer hohen Komplexität nur interdisziplinär oder fachübergreifend zu behandeln seien. Dem steht entgegen, dass diese Themen bereits jetzt in bestimmten Fächern verankert sind (Bagoly-Simó 2014, 2021). Sie aus den Fachcurricula herauszulösen, macht wenig Sinn und bedeutet einen Verlust an fachlicher Tiefe. Bagoly-Simó (2021, S. 144) betont in diesem Zusammenhang nochmals die Rolle von BNE-Inhalten: “ESD-topics expose the ties between ESD and each subject’s core knowledge – the key to avoid ESD as just another add-on aim.” Eine Ausweitung über die fachlichen Perspektiven hinaus ist jedoch sehr sinnvoll. Um unnötigen Konflikte beim Überschreiten von fachlichen Territorien vorzubeugen, sind gegenseitiges Konzeptwissen, Abstimmung und Kreativität gefragt.

Literatur:

Bagoly-Simó, P. (2014). Implementierung von BNE am Ende der UN-Dekade. Eine inter nationale Vergleichsstudie am Beispiel des Fachunterrichts. Zeitschrift für Geographie didaktik | Journal of Geography Education, 42, S. 221–256

Bagoly-Simó, P. (2021). Are We Sustainable Yet? Results of a Longitudinal. Curriculum Study by Means of Topic-Based Indicator. Zeitschrift für Geographiedidaktik Journal of Geography Education 49(3), 130-148.

Engagement Global (Hrsg.) (2016). Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung. 2. Auflage. Cornelsen.

Hemmer, I. & Schöps, A. (2021). Bildung für Nachhaltige Entwicklung – Erläuterung und Umsetzung. In: Dörfler, R., Kofler, G. und M. Firmkäs (Hrsg.): Lehren und Lernen in der bayerischen Mittelschule 7-10. Kommentare und Unterrichtshilfen zum LehrplanPLUS Mittelschule Jahrgangsstufen 7 bis 10, S. 1-17

Rieckmann (2018): Chapter 3- Key themes in education for sustainable development. In: Leicht, A., Heiss, J., Bruyn, W.J. (Hrsg.): issues and trends in Education for Sustainable Development. Unesco Paris, S. 61-84 UNESCO2018_IssuesandtrendsinESD.pdf

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.